Infrarotheizung im Wintergarten – Wärme-Komfort für Pflanzen und Bewohner


Ein Wintergarten ist ein wunderbarer Ort, um Pflanzen in einem lichtdurchfluteten Raum sicher und warm unterzubringen. Vielfach wird dieser heute schon als Wohnraum mitgenutzt. Wenn aber die einfache Wärme der Sonne nicht ausreicht, um etwa im Winter eine konstante Innentemperatur zu halten, kann eine Infrarotheizung im Wintergarten Schäden an empfindlichen Pflanzen verhindern und den Wohnkomfort für Bewohner erhalten.

Den Wintergarten warm zu halten kann eine Herausforderung sein – mit einer Infrarot-Strahlungsheizung holen Sie sich jedoch die Wärme der Sonne direkt in Ihren Wintergarten und stellen somit ganzjährig ein stabiles sowie angenehmes Raumklima sicher. Sowohl als Hauptheizung als auch als Ergänzung steht eine Infrarotheizung im Wintergarten für Flexibilität und Effizienz.

Sonnenstrahlung im Wintergarten – mit IR-Strahlern bieten Sie Ihren Pflanzen komfortable Wärmestrahlung und sich selbst einen angenehmen lichtdurchfluteten Aufenthaltsort, zudem schonen Sie neben der Flora im Raum gleichzeitig noch Ihren Geldbeutel. Gerne informieren wir Sie zu allen Details und Einsatzmöglichkeiten rund um Infrarot-Strahler & mehr.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Vorteile im Überblick
  2. Montage im Wintergarten
  3. Leistung & Verbrauch
  4. Warum die Sonnenstunden berücksichtig werden sollten


Infrarotheizung im Wintergarten – Die Vorteile im Überblick

Damit sich im Wintergarten sowohl empfindliche Pflanzen als auch Besucher bzw. Bewohner wohlfühlen, darf dort nicht jede Form von Wärme zum Einsatz kommen. Eine Infrarotheizung bringt dabei genau die Eigenschaften mit, die sie zu einer idealen Heizung für den Wintergarten machen.

  • Komfortable Wärmestrahlung 
    Ein IR-Strahler sendet Infrarot-C-Wellen in den Raum aus, die von den Objekten im Strahlungsbereich aufgenommen und wiederum als Wärme abgegeben werden. Damit trägt jeder Körper im Raum, ob Pflanze, Möbel oder Mensch, die Wärmestrahlung einfach weiter.
  • Erhalt der Luftqualität 
    Eine Infrarotheizung im Wintergarten sorgt dank der speziellen Wärmewirkung dafür, dass die Luft im Raum nicht durch die Wärme beeinflusst wird. Dadurch entsteht keine stickige Raumluft und auch das Risiko, dass zu trockene Luft Pflanzen austrocknet oder das Wohlgefühl der Bewohner beeinflusst, wird minimiert.
  • Nutzung nach Bedarf 
    Dank der kurzen Aufwärmphase kann ein Infrarotstrahler in einem Wintergarten schnell und gezielt Wärme spenden. So sind empfindliche Pflanzen auch bei plötzlich fallenden Temperaturen vor Kälteschäden geschützt und der Nutzer des Wintergartens kommt schnell in den Genuss von angenehm wohliger Wärme.
  • Geringer Platzbedarf 
    In einem Wintergarten ist die Raumgestaltung von großer Bedeutung – entweder als eine Art erweitertes Wohnzimmer oder aber, um die Pflanzen bestmöglich in Szene zu setzen. Hier lassen sich kleine und kompakte IR-Paneele sehr gut mit diversen Raumdesign kombinieren.
  • Gut planbare Kosten 
    Mit dem Einsatz einer Infrarotheizung im Wintergarten setzen Sie zugleich auf ein sehr kosteneffizientes Heizsystem, bei dem nahezu 100 % der Energie in Wärme umgewandelt werden. So lassen sich Räume sehr schnell, präzise und kostensparend heizen.

Montage der Infrarotheizung im Wintergarten – Tipps & Hinweise

Praktisch an einem Infrarot-Heizsystem ist, dass es im Gegensatz zu vielen konventionellen Heizsystemen ohne großen Aufwand nachgerüstet werden kann. Ob der Wintergarten direkt am Haus liegt oder sich separat im Garten befindet – mehr als ein haushaltsüblicher Stromanschluss ist für den Betrieb einer Infrarotheizung im Wintergarten nicht erforderlich.

Damit kann ein IR-Heizsystem von Beginn an eingeplant oder nachträglich eingerichtet werden, wenn sich der Bedarf erst später ergeben sollte. Wichtig ist dabei die Wahl von leistungsstarken Paneelen: Der Infrarot-Heizstrahler sollte möglichst viele Objekte im Raum bestrahlen können, weswegen beim Kauf eines Modells auch auf eine ausreichend hohe Wattleistung zu achten ist.

Mindestens genauso wichtig ist die Position der Infrarotheizung im Wintergarten: Nach Möglichkeit sollten keine Glasflächen angestrahlt werden, da diese die Infrarot-Wärme nicht speichern können und dadurch Energie verloren geht. Im besten Falle sind die Strahler so ausgerichtet, dass sie in den Raum hineinstrahlen und dabei möglichst viele Objekte mit ihren Wellen erreichen.

Eine weitere gute Option ist die Decken-Montage – hier ist allerdings darauf zu achten, dass die Decken nicht zu hoch sind, da sonst ebenfalls die effektive Wärmeleistung der IR-Heizung beeinträchtigt sein könnte. Eine Deckeninstallation auf einer Höhe von mehr als 3,0 Metern sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Sollten Strahler Anwendung finden, kann die Decke auch höher sein. Alternativ gibt es auch freistehende Modelle mit Standfuß.


Leistung & Verbrauch – Betriebskosten einer Infrarotheizung im Wintergarten

Wenn es darum geht, ohne großen Aufwand echte Wohlfühl-Wärme im Raum zu schaffen, ist ein Infrarot-Heizsystem eine exzellente Wahl. Natürlich ist für die Entscheidungsfindung auch wichtig, ob sich ein solches System überhaupt wirtschaftlich rechnet. Wenn Sie einmal durchspielen möchten, welche Kosten beim Betrieb einer Infrarotheizung im Wintergarten voraussichtlich auf Sie zukommen, können Sie dazu die folgende Beispielrechnung nutzen:

• Leistung der Infrarotheizung = 700 Watt

• 700 Watt = 0,7 kWh (Kilowattstunden)

• Stromkosten (je Anbieter) = ca. 0,31 Cent pro kWh

• Verbrauch multipliziert mit Kosten pro kWh = 0,7 x 0,31 = 0,217 €

Ausgehend von diesem Beispiel fielen für den Betrieb des Heizsystems 0,217 € pro Zeitstunde an, also effektiv ca. 22 Cent. Dabei müssen Sie natürlich darauf achten, welche Wattleistung für die Größe des Raumes sinnvoll ist und wie intensiv der Wintergarten überhaupt geheizt werden soll bzw. muss, abhängig von Art und Intensität der Nutzung. Für eine noch präzisere Berechnung und erste Angebote können Sie gerne unseren Infrarot-Rechner verwenden.

Infrarotheizung im Wintergarten – Die Sonnenstunden berücksichtigen

Damit Ein IR-Heizsystem nutzt sonnenähnliche Strahlung, um die Temperatur innerhalb des Wintergartens zu erwärmen. Gleiches gilt natürlich für die Sonne selbst: Je länger und intensiver die Sonne auf Ihren Wintergarten fällt, desto länger bleiben – dank der großen Glasflächen – die Temperaturen innerhalb auf einem konstanten Niveau, was etwaige sensible Pflanzen vor Frostschäden bewahrt.

Je länger diese Wärme gegeben ist, desto weniger muss eine Infrarotheizung im Wintergarten an Wärmeleistung bieten: So können die Betriebszeiten effektiv reguliert und zusätzlich Kosten gespart werden – die IR-Heizung kommt erst dann zum Einsatz, wenn die Temperaturen kritisch werden und arbeitet nicht, während die Sonne selbst noch genügend Wärme spendet.

Ein weiterer Punkt: Bei vielen Sonnenstunden kann es sich auch gerade bei freistehenden Wintergärten rechnen, die Infrarotheizung über eine Photovoltaik-Anlage zu betreiben. Auch bei geringer Lichtintensität reicht hierbei häufig schon das einfallende Licht, um die Heizungs-Anlage im Inneren mit ausreichend Energie zu versorgen.


Infrarotheizung im Wintergarten – Mehr Effizienz durch gute Dämmung

Das beste Heizsystem nützt nichts, wenn die Wärme direkt wieder verloren geht. Aus diesem Grund sollte sichergestellt werden, dass die Räumlichkeiten bestmöglich gedämmt sind. Gleiches gilt vor allem auch für die Fenster – hier ist eine Isolierverglasung sinnvoll, die innen emittierte Wärme auch im Innenraum hält.

Damit die Wärme im Raum konstant kontrolliert werden kann, ist zudem die Verbindung des Heizsystems mit einem (Funk-)Thermostat ratsam. So ist sichergestellt, dass die Infrarotheizung im Wintergarten immer gezielt nach Bedarf heizt und die Wärme lange im Raum verbleibt. Das ist gut für die Umwelt, steigert maßgeblich die Effizienz der Anlage und schont vor allem Ihren Geldbeutel.

Die Infrarotheizung im Wintergarten – Einfach umgesetzt mit KNEBEL

Machen Sie Ihren Wintergarten am Haus oder im Garten zu einem wohlig warmen Rückzugsort, an dem sich nicht nur Pflanzen zu jeder Jahreszeit wohlfühlen – die richtigen IR-Heizpaneele erhalten Sie bei uns. Infrarotheizung kaufen von Knebel: Wir setzen seit jeher Maßstäbe in Sachen Produkt-Qualität und Sicherheit, dafür steht nicht umsonst unser Gütesiegel „Made in Germany“.

Ganz gleich, wo unsere Systeme zum Einsatz kommen, sie überzeugen mit besonders guter Verarbeitung, Langlebigkeit und intuitiver Handhabung. Von der Infrarotheizung im Wintergarten über Modelle für Bad und Büro bis zur Garage, Werkstatt oder Wohnzimmer – auf unsere Modelle können Sie an jedem Einsatzort zählen.

Dank eines starken Netzwerks an Zulieferern sind wir zudem kaum von Rohstoff-Engpässen betroffen, wodurch wir unseren Firmen- und Privatkunden eine schnelle und sichere Erfüllung ihrer Aufträge zusichern können. Durch den konsequenten Verzicht auf Zusätze wie Kunststoffe oder Weichmacher kommt es während des Betriebs auch nicht zu unangenehmen Gerüchen.


Zurück zur Übersicht